Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Viren
#1
Passend zur gegenwärtigen Weltgeschichte und auch zu Apis Thema Epidemien hier ein paar Seth-Zitate zum Thema Viren als Teil des ganzheitlichen Gesundheitssystem des Körpers und biologische Gegebenheit aus der Sitzung 906 am Ende von Band I des Seth-Buches Träume, "Evolution" und Werterfüllung

Zitat:Viren dienen vielen Zwecken ... Im Körper halten sich alle möglichen Arten von Viren auf, einschließlich solcher, die zwar als tödlich gelten, aber in der Regel nicht nur harmlos oder inaktiv, sondern der Ausgewogenheit des gesamten Körpers sogar zuträglich sind.
Der Körper erhält sich seine Vitalität nicht nur durch ständige Bewegung und seine erstaunliche Mobilität, sondern auch durch mikroskopische Agilität und durch innerhalb von Mikrosekunden ablaufende Aktivitäten, die ihr nicht wahrnehmt. Es gibt genauso viel Dynamik, Stimulation und Reaktion im Körperinneren wie in der äußeren Welt. Der Körper muss hie und da »sein System durchspülen«, sein Repertoire durchgehen, seine Temperatur anheben und seine Hormontätigkeit steigern. Auf diese Weise hält er sein Abwehrsystem intakt.

Weiter sagt Seth:

Zitat:Dieses System sorgt ... in gewisser Weise auch dafür, dass der Körper seine Energien nicht verschwendet und seine biologische Unversehrtheit wahrt. Andernfalls wäre es so, als wüsstet ihr nicht, wo euer eigenes Haus anfängt oder endet, und als wolltet ihr deshalb die gesamte Nachbarschaft aufheizen. Aus diesem Grund werden manche »durch Viren verursachte« Erkrankungen vom Körper freudig akzeptiert, denn sie reinigen das System...
Doch es geht immer auch noch um etwas anderes, denn jene Viren, die ihr für übertragbar haltet, stellen in der Tat auf die eine oder andere Weise die Kommunikation auf biologischer Ebene her. Es handelt sich um biologische Aussagen - buchstäblich um soziale Kommunikation im biologischen System des Körpers -, die die unterschiedlichsten Inhalte haben können.

Zitat:Wenn ein Skunk erschreckt wird, dann verbreitet es einen wirklich üblen Gestank. Wenn der Mensch erschreckt wird, dann reagiert er zuweilen in ähnlicher Art; es kommt nämlich zu einer biologischen Reaktion, wenn er Signale aus der Umgebung als bedrohlich empfindet. Er stößt einen Hagelschauer »übler Viren« aus, das heißt, er sammelt und mobilisiert tatsächlich potentiell schädliche Viren in seinem Körper, betätigt einen biologischen Auslöser, der sie aktiviert, und sendet sie dann zur Selbstverteidigung und zur Abschreckung des »Feindes« in die Umgebung aus.

Ich nehme mal an, dieser "Hagelschauer übler Viren" wird über Husten und Niesen ausgestoßen.

Zitat:In gewisser Hinsicht ist das eine Art biologischer Aggression. Die Viren sind jedoch auch Ausdruck von Spannungen, die der betreffende Mensch loswerden möchte. Das ist eine mögliche Aussage. In Kriegszeiten oder bei großen sozialen Unruhen, wenn die Menschen Angst haben, wird oft sehr nachhaltig von ihr Gebrauch gemacht.

Soziale Unruhen und vor allem Ängste hatten wir in letzter Zeit ausreichend. Die Menschen gingen für oder gegen alles mögliche auf die Straßen und wer die üblichen Nachrichten hört und liest, wird sicher bestätigen können, dass in großem Umfang angstmachende Berichte gesendet oder geschrieben werden. Das fängt beim "Klimawandel" an und hört sicher noch nicht bei dem Thema "Flüchtlinge" auf.
Mit Hilfe der Angst werden Produkte (vor allem Versicherungen) verkauft und Menschen zur Handlungen bewegt, die sie ansonsten nicht machen würden. Beispiele muss ich sicher nicht bringen.

In oben zitierter Sitzung 906 wird die Sitzung 17 erwähnt, in welcher Seth schon einmal auf die Aufgaben und Funktionen von Viren eingegangen war, nachdem Robert ihn darum gebeten hatte, den Tod ihres Hundes und zweier Kätzchen zu kommentieren:

Zitat:Die Atmosphäre, die euch kurz vor dem Tod der Tiere umgab, war zerstörerisch, von Kurzschlusshandlungen geprägt und voll innerer Panik. Ich möchte eure Gefühle nicht verletzen, doch muss ich euch dies sagen: Tatsache ist, dass die Tiere eure emotionelle Vergiftung aufgefangen und sie entsprechend ihrer relativ beschränkten Möglichkeiten umgesetzt haben.
Die Viren der Infektion waren natürlich mit beteiligt. Sie sind es immer. Sie sind selbst nur Fragmente - kämpfende, kleine Fragmente ohne die Absicht, Schaden anzurichten. Ihr seid grundsätzlich gegen alle derartigen Viren immun, ob ihr es nun glaubt oder nicht. Im Idealfall könntet ihr auf einer Etage mit ihnen wohnen, ohne etwas befürchten zu müssen. Solche Fragmente werden nur dann schädlich, wenn ihr ihre Gefährlichkeit anerkennt und sie fürchtet. Bis zu einem gewissen Grad sind sie wie etwa Haustiere und wie diese von eurer psychischen Kraft abhängig. Es ist zwar richtig, dass Tiere über eigene psychische Kraft verfügen, dessen ungeachtet werden ihre Energie und ihre Gesundheit von euch beeinflusst. Seid ihr selbst ausgeglichen, so stärkt ihr sie. Seid ihr innerlich zerrissen, so schadet ihr ihnen, ohne es zu wissen.

... kämpfende kleine Fragmente, ohne die Absicht, Schaden anzurichten ... Bis zu einem gewissen Grad sind sie wie etwa Haustiere und wie diese von eurer psychischen Kraft abhängig.

Mal abgesehen davon, dass ich eh in einem sicheren Universum lebe, finde ich all diese Erklärungen nicht nur interessant, sondern auch sehr beruhigend. :angel:
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#2
Geniales Zitat! applaus:a020:

Mir geistert ergänzend dazu noch die ganze Zeit im Kopf herum, dass wir jetzt doch genau das erschaffen haben und auch nach Außen zeigen, was viele innerlich schon die ganze Zeit hatten:

eine Welt voller Abstand mit distanzierten, gesichts- und körperlosen Online-Konsumenten ohne viel wirkliche Nähe.

Und viele kommen dadurch zur Erkenntnis, dass das nun wohl doch nicht das Ideal ist, das sie sich vorgestellt hatten...


Liebe Grüße von Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#3
Hi, zusammen,

wirklich interessante Zitate. Und was Apis dazu schreibt, paßt ja genau zur Bezeichnung
"Corona-Krise". Im Original ist das Wort Krise mit "Meinung", "Beurteilung", "Entscheidung" aus
dem Griechischen zu übersetzen. Sie merken, daß der Ist-Zustand nicht mit ihren Vorstellungen
übereinstimmt. Bleibt also die "Entscheidung", das zu ändern... zum Besseren, wenns gut läuft...
Hoffen wirs.
Alles Liebe, Sissi
Zitieren
#4
(23.05.2020, 16:30)Yeti schrieb:
Zitat:In gewisser Hinsicht ist das eine Art biologischer Aggression. Die Viren sind jedoch auch Ausdruck von Spannungen, die der betreffende Mensch loswerden möchte. Das ist eine mögliche Aussage. In Kriegszeiten oder bei großen sozialen Unruhen, wenn die Menschen Angst haben, wird oft sehr nachhaltig von ihr Gebrauch gemacht.

Hochinteressante Aussage. Speziell, wenn man sie mit den derzeitigen Ereignissen in den USA vergleicht! Auf den gerade abebbenden Höhepunkt der dortigen Corona-Krise folgt jetzt der Bürgerkrieg, das sich Entladen jahrzehntelang aufgestauter Wut der (nicht nur) schwarzen Bevölkerung. Es scheint so, als habe erst Corona diese Spannung in den Menschen zur Explosion gebracht. Denn es ist bemerkenswert, daß diese beiden Ereignisse (erst die Corona-, dann die Protestwelle) in derart kurzer Abfolge stattfanden bzw. -finden (rassistisch motivierte Polizeigewalt gab es schon zuvor in den USA in teils größerem Ausmaß, ohne daß diese Taten eine annäherend ähnlich starke Resonanz zur Folge gehabt hätten).

Scheinbar bedurfte es COVID-19, um in der amerikanischen Bevölkerung ein vergleichbar starkes politisch motiviertes Aufbegehren freizusetzen wie zuletzt während der Rassenunruhen 1968 (nach der Ermordung Martin Luther Kings).

So wie es derzeit aussieht, starten die USA möglicherweise noch dieses Jahr in ein neues Zeitalter - 'America first' in einer Variante, die vermutlich die wenigsten Zukunftsforscher erwartet hätten...
Zitieren
#5
Und all dies zeigt doch, dass die Coronaviren, die durch die psychische Reaktion der Massen zu einer Pandemie geführt haben und jetzt der Bürgerkrieg, der sich sogar auf andere Kontinente ausweitet, z.B. Europa, auf einer Bewusstseinsänderung der Menschheit beruht. Der große Knall, Revolution, Veränderung .... und dann das neue Zeitalter, in dem der Tenor Mitmenschlichkeit, Rücksichtsnahme, Frieden, Glücklichsein... ist. Vor großen Veränderungen hat es doch immer eine Verschlimmerung der Zustände gegeben, eine Zuspitzung - und dann Ruhe und Frieden.
Ihr seht, meine Wahrscheinlichkei, die ich gewählt habe, ist immer noch dieselbe, wie schon oft erklärt. Sie strebe ich an und ich glaube, ich werde sie auch genau so erleben. Und ihr auch, wenn ihr dieselbe Wahl getroffen habt.
Zitieren
#6
(04.06.2020, 20:04)Wolfsläuferin schrieb: Und all dies zeigt doch, dass die Coronaviren, die durch die psychische Reaktion der Massen zu einer Pandemie geführt haben und jetzt der Bürgerkrieg, der sich sogar auf andere Kontinente ausweitet, z.B. Europa, auf einer Bewusstseinsänderung der Menschheit beruht. Der große Knall, Revolution, Veränderung .... und dann das neue Zeitalter, in dem der Tenor Mitmenschlichkeit, Rücksichtsnahme, Frieden, Glücklichsein... ist. Vor großen Veränderungen hat es doch immer eine Verschlimmerung der Zustände gegeben, eine Zuspitzung - und dann Ruhe und Frieden.

Alles wird gut! :a020:
Zitieren
#7
Wimmel schrieb:Alles wird gut! :a020:

Kleine Verbesserung, Wimmelchen:
Alles ist gut! :zwinker:

Hier noch ein Seth-Zitat aus DNdpR, Sitzung 631 zum Thema Viren:

Zitat:Gedanken stehen zum Körper in Wechselbeziehung und werden, genau wie die Viren, ein Teil von ihm. Manche Viren haben eine ausgesprochen therapeutische Wirkung. Der Körper öffnet diesen dann häufig die Schranken, weil er weiß, dass sie gewissen anderen Viren, die im Augenblick schädlich wären, entgegenwirken.
Die sogenannten schädlichen Viren sind ständig im Körper vorhanden. Ihr seid für sie nur höchst selten und bloß für einen geringen Prozentsatz von ihnen anfällig, obwohl ihr Spuren der tödlichsten unter ihnen immer mit euch herumtragt. Die Viren selbst machen Wandlungen durch, die die Mediziner überhaupt nicht vermuten. Wenn ein Virus von der Bildfläche verschwindet und ein neuer entdeckt wird, kommt keiner auf den Gedanken, daß der erste sich in den zweiten verwandelt haben könnte; und doch ist dies aufgrund bestimmter Veränderungen, die im Rahmen der Naturgesetze liegen, wirklich der Fall.
So können Viren also gesundheitsfördernd oder todbringend sein, je nachdem, in welchem Zustand der Körper sich gerade befindet und welche Bedürfnisse er hat.

Ich bin mir sicher, dass ein paar Menschen um mich herum auch dieses Corona-Virus hatten. Mein Mann und eine Freundin zum Beispiel. Allerdings hatten sie nur ganz leichte Symptome, wie Erkältung und Geschmacksverlust.

Grüße vom Yeti :D
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#8
(18.06.2020, 06:42)Yeti schrieb: Kleine Verbesserung, Wimmelchen:
Alles ist gut! :zwinker:

So siehts aus!

(18.06.2020, 06:42)Yeti schrieb: Ich bin mir sicher, dass ein paar Menschen um mich herum auch dieses Corona-Virus hatten. Mein Mann und eine Freundin zum Beispiel. Allerdings hatten sie nur ganz leichte Symptome, wie Erkältung und Geschmacksverlust.

Und so wie ich Dich kenne, Yetilein, warst Du von Corona kein bisschen zu beeindrucken! :cool:
Zitieren
#9
Zitat:Und so wie Dich kenne, Yetilein, warst Du von Corona kein bisschen zu beeindrucken! :cool:

Hihi :Handkicker:
Na jedenfalls habe ich nix gemerkt. :angel:
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#10
(19.06.2020, 13:01)Yeti schrieb:
Zitat:Und so wie Dich kenne, Yetilein, warst Du von Corona kein bisschen zu beeindrucken! :cool:

Hihi :Handkicker:
Na jedenfalls habe ich nix gemerkt. :angel:

War klar.

Bei uns im Ort gab es rückblickend insgesamt vier Quarantäne-Fälle. Vier! Keine Ahnung, wo. Seit zwei Wochen haben wir keinen einzigen gemeldeten Corona-Fall mehr. Laut Gemeindeblatt. Die nächstgelegene Klinik hat auch keine COVID-19 Patienten mehr. Die Pneumologen dort drehen Däumchen. Haben wahrscheinlich alle schon Muskelkater im Daumen. :zwinker:

Ich selbst habe mich bereits zu Beginn der Corona-Krise entschieden, daß mein Universum (weil sicher) an diesem Quatsch nicht beteiligt ist. Und das hat bisher - abgesehen von Abstandstregeln und Mundschutz - bestens funktioniert: in meinem direkten Umfeld gab und gibt es keine Erkrankten. Ich sehe die genannten Schutzmassnahmen zudem als Gefallen, den ich anderen tue und keinesfalls als Eigenschutz. Wovor sollte ich mich auch schützen müssen?
Zitieren
#11
Bei mir ist auch alles sicher. Wobei ich aber finde, dass es schon schwierig ist, sich keine Gedanken oder gar Sorgen zu machen, wenn man im Grunde außer dem Wald nirgends einen Ort finden kann, an dem man nicht daran erinnert wird...
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#12
Daran erinnert zu werden ist nicht das Problem. Die Gedanken und damit einhergehenden Emotionen zum Teil der individuellen Realität werden zu lassen (also auf sich und sein direktes Umfeld zu beziehen), schon. Ich sehe tagstäglich in den Medien vieles, das 'da draussen' geschieht, aber nicht Teil meines Universums ist.

So ist Stuttgart beispielsweise mit dem Zug einen Katzensprung von meinem Heimatort entfernt. Dennoch sehe ich die Ereignisse vom vergangenen Samstag völlig abgetrennt von meiner Realität.

Selbstverständlich gibts bei uns im Ort noch Sicherheitsabstand und Mundschutz-Pflicht. Dies gehört aber zu den allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen und hat nichts damit zu tun, daß ich selbst gefährdet bin oder je gefährdet war. Hätte ich beispielsweise Corona gehabt und wäre demnach nun immunisiert, müsste ich die geltenden Sicherheitsregeln dennoch einhalten. Obwohl ich mich nicht mehr anstecken und niemand anders mehr anstecken könnte.

Wenn Du allerdings beginnst, Dir tatsächlich Sorgen zu machen, solltest Du eventuell Deine Glaubenssätze betreffs Deines sicheren Universums überprüfen bzw. Dir überlegen, ob Du Dir bisher überhaupt schon eines geschaffen hast.
Zitieren
#13
(24.06.2020, 16:41)Wimmel schrieb: Wenn Du allerdings beginnst, Dir tatsächlich Sorgen zu machen, solltest Du eventuell Deine Glaubenssätze betreffs Deines sicheren Universums überprüfen bzw. Dir überlegen, ob Du Dir bisher überhaupt schon eines geschaffen hast.

Das ist ein guter Rat, danke Dir! :zwinker:

Ich denke, auch wenn es kaum zu glauben ist, dass mein Universum so dermaßen sicher ist, dass es darin fast schon langweilig wird. :mrgreen::groehl
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#14
Zitat:An anderer Stelle habe ich bereits erwähnt, daß keine Spezies jemals wirklich ausgerottet wird - und in diesem Sinne verschwindet auch nicht jeder Virus, jeder Bazillus oder jede Krankheit komplett von der Erdoberfläche. Viren verändern ihre Form und erscheinen euch manchmal harmlos, ein anderes Mal tödlich. Die sogenannten Zustände von Gesundheit und Krankheit verändern sich auch ständig - und im weitesten Sinne ist eine Krankheit an sich eine Art der Gesundheit, da diese Krankheit Leben und Gesundheit erst möglich macht (alles sehr eindringlich).

SlB, Kapitel 6, Seite 186.
Zitieren
#15
Uiiii, was für ein geniales Zitat in Deiner Signatur, Honey! :D
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#16
(17.08.2020, 15:40)Wimmel schrieb:
Zitat:Viren verändern ihre Form und erscheinen euch manchmal harmlos, ein anderes Mal tödlich. Die sogenannten Zustände von Gesundheit und Krankheit verändern sich auch ständig - und im weitesten Sinne ist eine Krankheit an sich eine Art der Gesundheit, da diese Krankheit Leben und Gesundheit erst möglich macht (alles sehr eindringlich).

SlB, Kapitel 6, Seite 186.

Sie verändern ihre Form:
https://www.n-tv.de/wissen/Coronavirus-z...obal-de-DE
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#17
Danke Apis,
also wählen wir doch die Wahrscheinlichkeit, in der das Virus zu einem Virus mutiert, das nicht mal so bedrohlich wie das Grippevirus ist. Wir haben`s in der Hand.
Zitieren
#18
(21.08.2020, 14:16)Wolfsläuferin schrieb: Wir haben`s in der Hand.

Hast Du etwa daran gezweifelt, seit Du das Seth-Material kennst? :zwinker:
Zitieren
#19
Nein, ich habe auf keinen Fall daran gezweifelt. Aber ich mache noch viele Fehler, indem ich meine Gedanken nicht immer richtig steuer. Ich mache viele Fehler, obwohl ich weiß, dass es Fehler sind.
Zitieren
#20
Weiteres Zitat aus SlB (S. 158 )

Zitat:Eure Einstellungen zu anderen Ländern, Verbündeten oder Feinden spielen auch eine erhebliche Rolle dabei, wie ihr mit euren körperlichen Abwehrmechanismen umgeht. Menschen, die Angst davor haben, daß ihr Land von einem Feind angegriffen wird, erleben Viren oder Krankheiten oftmals auch als Feinde, die ihr Überleben bedrohen. Solche Einstellungen verhindern natürliche Gefühle des Wohlbefindens, der Gesundheit und Erfüllung. Es ist sicherlich richtig, daß die moderne Medizin ernst zu nehmende Schwächen aufweist, aber es ist auch eine Tatsache, daß viele Menschen an die Medizin dermaßen glauben, daß es für sie fast unmöglich wäre, ohne sie gesund zu werden.
Zitieren
#21
Da hast du hundertprozentig Recht.
Zitieren
#22
Was ich an diesem Zitat im Hinblick auf Corona hochinteressant finde, ist der Zeitpunkt des COVID-19 Auftretens. Europa hatte im letzten Jahr einen Rechtsruck vollzogen, die Menschen hatten Angst vor vermeintlicher Überfremdung durch Flüchtlinge oder das Einschleusen von Feinden in Form von Terroristen durch die Flüchtlingsströme - und nach dieser europaweit angespannten Situation tritt COVID-19 zum Jahresbeginn zusehends in ganz Europa in Erscheinung.

Und jetzt nochmal zum interessanten Teil des Seth-Zitats:

Zitat:Menschen, die Angst davor haben, daß ihr Land von einem Feind angegriffen wird, erleben Viren oder Krankheiten oftmals auch als Feinde, die ihr Überleben bedrohen.

Jetzt, nachdem Europa bedingt durch die Pandemie wieder näher zusammengerückt und die Flüchtlingsthematik deutlich aus dem Fokus gerückt ist, mutiert das Virus zu einer harmloseren Form.

Punktlandung, Seth! applaus
Zitieren
#23
Punktlandung, Wimmel! :a020:

Sehr gut beobachtet! Dieser Zusammenhang war mir so noch nicht aufgefallen. Sehr interessant!

Es wird wohl so sein, dass etliche Menschen, die Angst vor Ausländern und Flüchtlingen haben, in Corona einen Ersatzfeind gefunden haben, den sie nun bekämpfen können.

Bei Dahlke ist das gut beschrieben wenn ich mich recht erinnere, dass Allergien nur Ersatzkämpfe darstellen, weil der Kampf bzw. die Auseinandersetzung mit der eigenen Angst im real life vermieden wird.
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#24
(09.09.2020, 06:04)Yeti schrieb: Bei Dahlke ist das gut beschrieben wenn ich mich recht erinnere, dass Allergien nur Ersatzkämpfe darstellen, weil der Kampf bzw. die Auseinandersetzung mit der eigenen Angst im real life vermieden wird.

Ich schätze, Du beziehst Dich auf 'Krankheit als Symbol' und 'Krankheit als Sprache der Seele'. Dahlkes Zuordnung der Krankheiten erschien mir bisher zu schablonenhaft - und daß Seth nicht viel von allgemeingültigen Symbolen hielt, wissen wir alleine schon durch seine Bemerkungen hinsichtlich der Traumdeutung.

Kannst Du die genannten Werke von Dahlke tatsächlich empfehlen?
Zitieren
#25
Ich würde den Satz von Seth, glaub aus Natur der pers. Realität auch im Zusammenhang mit den Viren und
Glaubenssätze derzeit sehr passend finden. "Menschen die Angst vor sich selbst haben", trifft derzeit sehr gut zu.
Statt auf sich und seine natürliche Vitalität zu vertrauen, glaubt man Politikern und Statistikern (die mit Zahlen jonglieren
um die Angst zu fördern). Ich hoffe bei vielen wird eine Gedankliche Umkehr eingeleitet, was dringend nötig ist.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste