Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Epidemien
#26
Liebe Wolfsläuferin,
zu Deinen Beiträgen, die ich toll finde, will ich auch noch was sagen. Eure Vorsicht in sachen Pharmaindustrie ist absolut nachvollziehbar. Wobei ich damit auf keinen Fall Salibou auf die Füße treten will. Er schreibt sehr klug, und auch er hat Argumente, die ernst zu nehmen sind. Wenn Ihr auf die Impfung verzichtet, habt Ihr Euch schon sehr viele Gedanken gemacht, das merkt man an Deinen Beiträgen. Die Frage, inwieweit man verpflichtet ist, zum Schutz der ANDEREN eine Impfung über sich ergehen zu lassen, ist sehr schwer zu beantworten, und das muß auch jeder für sich selbst entscheiden. Mir ist spontan beim Durchlesen dieser Diskussion der Gedanke gekommen, wie eine Impfung sich wohl auswirkt, wenn ich sie ablehne und einzig und allein zum Wohl der anderen an mir durchführen lasse. Welche Glaubenssätze werden sich dann materialisieren? Schütze ich die anderen und habe gleichzeitig Probleme mit den Impffolgen? Die Komplikationen der Nebenwirkungen einer Impfung ist hier im Forum nur sehr verhalten zur Sprache gekommen, und alleine dieser Aspekt kann das Für oder Wider maßgeblich beeinflussen. Ich bin nach einer Impfung vor einigen Jahren in einem Kollaps gelandet und habe nicht den mindesten Gieper, diese Erfahrung nochmal zu wiederholen. Aus diesem Grund werde ich mich NICHT impfen lassen. Und komischerweise bin ich mir sicher, daß nix passiert. Obwohl ich sonst ziemlich ängstlich bin. Da scheinen meine positiven Glaubenssätze mal die Oberhand zu behalten, hihi...:Handkicker:
Dir wünsche ich von Herzen, daß Du bei Deinen Einstellungen bleibst. Du hast alleine im offensichtlichen Heilungsverlauf der Krankheit Deines Mannes mental schon viel bewirkt... Er kann froh sein, einen solchen Menschen an seiner Seite zu haben...
Alles Liebe für Dich und Deine Lieben, :Winker:
Sissi
Zitieren
#27
Danke, Wimmel, für den Kommentar! Den werde ich mir in Ruhe reinziehen! :Winker:
Zitieren
#28
Wimmel schrieb:Ach Mist, Posting-Limit (wie viele Postings braucht Sissi denn noch?).

Keines mehr. Sie müsste jetzt reinkommen.

Versuchst du es noch mal, Sissi?

Edit: Wimmel, überprüfe bitte nochmal deinen Link zu dem Beitrag. Wenn ich ihn anklicke, bekomme ich nur eine Fehlermeldung.
Zitieren
#29
Keine Chance, Ihr Lieben.
Die Kaffestube bleibt mir versperrt... :Verlegen:
Zitieren
#30
Verstehe ich nicht :Kopfkratz:

Kommst du nur ins Kaffee nicht rein, oder in den gesamten Umsetzungsbereich?
Zitieren
#31
Hallo Wimmel, hallo ihr Lieben

Wimmel, das Schlimmste,was du machen kannst, ist dir Vorwürfe zu machen.
Klage dich nicht an. Du hast mit Sicherheit nichts falsch gemacht. Deine Lungenentzündung hatte einen Grund. Welchen, kann dir Seth nicht sagen, und du kannst nicht alles Unangenehme im Leben mit Hilfe der Berücksichtigung aller Sethratschläge verhindern. Es gibt für eine Krankheit immer Gründe und eine Krankheit hat immer auch ein wichtiges Geschenk für uns, wenn wir sie annehmen. Wir können aus jeder Krankheit lernen, wir können aus allem Unangenehmen, was uns widerfährt lernen. Es gibt sicherlich Wege, herauszufinden, aus welchem Grund dein inneres Selbst dir eine Krankheit vermittelt hat, zu der du zugestimmt hast.
Ich würde dies einfach abhaken. Es ist vergangen. Finde etwas Positives, das sich in Zuge deiner Genesung ereignet hat, freue dich darüber, danke für das Geschenk und vergiss dies alles.
Du lebst im Jetzt. Dein jetziges Befinden ist wichtig. Aus einer positiven Grundhaltung heraus,mit freudvollen Emotionen, guten Gedanken und Absichten kannst du deine Zukunft positiv beeinflussen, indem du eine schöne Wahrscheinlichkeit manifestierst.
Ich will nicht damit sagen, dass das Herausfinden unserer Glaubenssätze, die unsere Emotionen und Gedanken beeinflussen, unwichtig wären. Nur, das Herausfinden der Glaubenssätze, mit denen man sich nicht mehr identifizieren will, ist sehr schwer. Sie sind ineinander verschachtelt, oft ist der übelste Glaubenssatz ganz tief unten im Unterbewusstsein versteckt. Ich glaube, dass es nicht so leicht ist, alle Übeltäter aufzuspüren.

Viel erfolgreicher als das lange qualvolle Durchsuchen unseres Unterbewusstseins, was auch immer mal wieder nötig ist, aber nicht lang und qualvoll, ist die Zusammenarbeit mit dem inneren Selbst. Es gibt uns immer wieder Hinweise und Tipps. Ich hatte auch Phasen, wo mich die Philosophie von Seth völlig durcheinandergebracht hat. Ich hatte jahrelang dieses ungelöste Problem, was ich vor Kurzem mit Hilfe eines geistigen Helfers (inneres Selbst, spiritueller Führer?) erfolgreich lösen konnte.
Quäl dich nicht damit, zu glauben, Seth nicht richtig zu verstehen. Seth ist der Teil einer Wesenheit, wie du, nicht mehr und nicht weniger. Du kannst auf der Grundlage dessen, was du verstanden hast, weiterarbeiten. Aber sei auch offen für das, was dir deine eigene Wesenheit mitteilt.
Und versuche, das Leben leicht zu nehmen. Wir sind doch so frei, wenn wir unsere Möglichkeiten richtig nutzen.
Wenn ich ein Problem habe, meditiere ich. Ich bin ganz schnell in einer hohen Frequenz und fühle mich glücklich, gestärkt und frei. Und aus diesem Gefühl heraus kann ich mein Problem viel leichter lösen. Ich bekomme viele Ratschläge, die ich aber leider nur sehr selten aufschreibe und dann vergesse ich sie, wie einen Traum. Lerne zu meditieren, lade deine Körper energetisch auf und lasse dich beraten. Die besten Ratschläge kommen von deinem inneren oder auch hohen Selbst.

Ich weiß nicht, wer es war, der uns den Buchtipp des Buches von Michael J. Roads gegeben hat. Ich bedanke mich noch mal dafür. Ich habe jetzt drei Bücher von ihm und sie sind genau passend für mich.
Du wohnst doch jetzt so herrlich. Gehe in den Wald und nimm Kontakt mit den Wesen des Waldes auf. Sie sind sehr eng mit dem reinen Bewusstsein verbunden und mit dir. Öffne dich, sprich mit den Bäumen, den Tieren, dem Wind und dem Rauschen es Baches. All das bist eigentlich du. Hier kannst du alles erfahren, was wirklich wichtig für dich ist.
Öffne dich, werde frei, fühle dich an nichts gebunden. In deinem physichen Körper bist du Wimmel, aber eigentlich bist du alles.
Zitieren
#32
(17.03.2021, 19:10)Wimmel schrieb:
(17.03.2021, 18:58)Tash schrieb: Edit: Wimmel, überprüfe bitte nochmal deinen Link zu dem Beitrag. Wenn ich ihn anklicke, bekomme ich nur eine Fehlermeldung.

Was hat denn da geklemmt? :Kopfkratz:

Die URL hat gefehlt, ich hab es repariert und statt der sperrigen Beitragsnummer "Link zum Kommentar" reingeschrieben. Jetzt funktioniert es. Wenn du dort was anderes stehen haben willst, musst du nur den Text zwischen den eckigen Klammern löschen und nach deinem Geschmack verändern.
Zitieren
#33
(17.03.2021, 19:55)Wimmel schrieb:
(17.03.2021, 19:31)Tash schrieb: Die URL hat gefehlt, ich hab es repariert und statt der sperrigen Beitragsnummer "Link zum Kommentar" reingeschrieben. Jetzt funktioniert es. Wenn du dort was anderes stehen haben willst, musst du nur den Text zwischen den eckigen Klammern löschen und nach deinem Geschmack verändern.

Das passt so. :a020:

Da Annette schon auf ihn geantwortet hat, habe ich meinen Kommentar oben doch nochmal komplett reingeschrieben. Dadurch wird es zwar wieder etwas offtopic, aber artet wenigstens nicht in komplettes Chaos aus. :zwinker:

Ich finde nicht, dass es OT ist, aber möglicherweise ist es dir zu privat, um es hier heraußen stehen zu lassen?

Warum Sissi nicht reinkann, hab ich noch nicht herausgefunden. Sie ist definitiv für das Kaffee freigeschaltet und hat für den UB Beiträge genug. Vielleicht kann Apis das Rätsel lösen. :Kopfkratz:
Zitieren
#34
Vom gemütlichen Kaffeehäuschen geht es nun leider zurück in die düstere Epidemie-Aussenwelt :zwinker:

Wolfsläuferin schrieb:Diese Verbitterung und der immer noch vorhandene Glaubenssatz, nicht zu vertrauen, lassen mich solche Urteile fällen.

Danke, dass du mich erinnert hast, dass ich unbedingt an meinen Glaubenssätzen arbeiten muss.

Ich gebe immer gerne gute Ratschäge, sollte aber vielleicht bei mir anfangen, was zu ändern.

Es tut mir wirklich sehr leid zu hören, was du und dein Mann all die Jahre durchmachen musstet. Und ich habe grossen Respekt vor euch, wie ihr trotz diesen Widrigkeiten eure Hoffnung und euren Kampfgeist nicht aufgegeben habt und euren Weg gefunden habt, souverän damit umzugehen. Ich weiss nicht, wie ich mit dieser Situation umgehen würde. Unter diesen Umständen kann ich deine lang anhaltenden Groll-Gefühle aus eurer persönlichen Sicht schon etwas nachvollziehen. Und überhaupt: ich möchte da gar nicht den Eindruck erwecken, dass ich vollkommen frei von solchen Groll-Gefühlen wäre. Auch mich bringen manchmal Ungerechtigkeiten, Zerstörung durch Gier usw. total aus der Fassung.

Doch ich aktiviere dann relativ schnell in meinem Denken eine Art "Korrektur-Programm". Will heissen: ähnlich wie ich dir betreffend Pharmaindustrie erzählt hatte, mache ich mir in solchen Situationen immer wieder bewusst, dass es auf unserer Welt grundsätzlich nicht Gut und Böse gibt (da ist Seth eigentlich auch sehr deutlich). Unsere Welt besteht vielmehr aus, nennen es wir mal: unzähligen "Grautönen" im Spektrum Schwarz-Weiss. Und ich glaube daran, dass die meisten Dinge grundsätzlich mit guten Absichten entstehen, bestimmte Konstellationen, Menschen, Sachzwänge oder Glaubensätze diese Dinge aber in etwas "Schädliches" verwandeln können.

Bei der Pharmaindustrie muss ich mir ein solches "Denkkorrekturprogramm" nicht geben, da ich die Hintergründe ja aus eigener Erfahrung kenne und daher auch die "guten Absichten" als auch die Probleme, die dadurch entstehen, sehr gut kenne und durchschauen kann.

Ich versuche mit einem Beispiel (wieder mal :Handkicker:) das hoffentlich etwas besser zu erklären:

Wir ersetzen die Pharmaindustrie auf der Welt durch verschiedene Bäckereien und Konditoreien in einer Stadt.

In diesen Konditoreien arbeiten Menschen, die mit Freude (zumindest hoffentlich die meisten) wunderschöne und leckere Torten, Cupcakes und sonstige Leckereien in den verschiedensten Farben, Formen und Geschmäcker erdenken und kreieren. Niemand in dieser Bäckerei, weder die Betreiber, noch die Angestellten, würden behaupten, ihre Produkte seien gesund (zumindest nicht die ehrlichen Menschen, aber dazu komme ich noch). Aber was ihre Produkte ausmachen, ist ja grundsätzlich etwas Schönes, etwas Bereicherndes: sie lösen bei den meisten Menschen Glücksgefühle aus, sie sind lecker, oft stehen diese Produkte in Verbindung mit schönen Erlebnissen, z.B. Geburtstage, Hochzeiten, oder wenn man bei Freunden zu Besuch ist oder selber Besuch empfängt und den Liebsten eine Gaumen- und Augenfreude machen möchte.

Die Angestellten wissen um diese Freude, sogar durch ihre eigenen Erfahrungen, sie finden es ja meistens selbst auch sehr lecker. Umso mehr macht es Ihnen Freude, tolle Kreationen zu entwickeln und die Kunden zu verzücken und zu überraschen (und natürlich auch letztlich, als "Tauschhandel" das nötige Kleingeld zu verdienen). Man könnte sagen, diese Leckereien sind Medizin für die Seele für viele Menschen bei speziellen Anlässen. Diese Produkte entstehen mit der "Liebe zur Sache" und mit grundsätzlich guten Absichten der Angestellten. Und sie werden (hoffentlich) auch nur mit den besten Absichten den eigenen Liebsten und Freunden zum Nachtisch serviert.

Doch nun ist es ja so (ihr wisst sicher worauf ich hinaus möchte), dass diese Leckereien eine Schattenseite haben. Wenn man es mit ihnen übertreibt, oder sie mit bestimmten Glaubensätzen verzehrt (es ist ungesund, ich werde dick und krank...etc.), dann wird aus dieser süssen Seelen-Medizin sehr schnell ein süsses Gift, das unserem Körper Schaden zufügt.

Ich finde, bei den Medikamenten gibt es hier viele Parallelen. Es war eigentlich das, was ich euch versuchen wollte zu vermitteln. Dass man sie nicht verteufeln soll, aber genauso wenig als Allheilmittel betrachten soll (Liebeskummer wird man ja schliesslich auch nach 10 Ben & Jerry’s Eisbecher nicht los, dafür hat man noch ein paar Pfunde mehr, die meistens auch nicht helfen).

Medikamente sind meiner Ansicht nach für viele Menschen ein Segen, und ich selber war auch schon manchmal in meinem Leben heilfroh, dass man mir mit einem Mittelchen helfen konnte.

Aber natürlich gibt es auch hässliche Schattenseiten. Diese entstehen, wenn die Hersteller z.B. die Menschen nicht korrekt über gewisse Nebenwirkungen informieren, um die Verkäufe nicht zu gefährden. So nehmen sie den Menschen die Möglichkeit weg, ihr Risiko-Nutzenverhältnis für sich selber richtig einzuordnen und für sich die richtige Entscheidung zu treffen. Es gibt auch ganz krasse Fälle, z.B. in den USA wurde jahrelang vielen Menschen ein sehr süchtig machendes Schmerzmittel viel zu leichtsinnig verschrieben, was teilweise zu vielen Toden und Süchtigen und zu grossen sozialen Problemen in gewissen Städten führte. Man könnte das auf eine Art und Weise mit einer Konditorei vergleichen, die ein Produkt bewirbt, dass besonders beliebt ist, aber dummerweise eine sehr schädliche Zuckerart enthält. Doch der Betreiber entscheidet sich, die Kunden nicht darüber aufzuklären. Die Kunden meinen, das Risiko-Freudenverhältnis sei wie üblich, aber in Wirklichkeit ist es schlechter.
Auch geht es bei der Pharmaindustrie natürlich um viel viel mehr Geld als bei Konditoreien, und auch sind Medikamente, anders als Süssigkeiten, Produkte, die oft in einem Abhängigkeitsverhältnis eingenommen werden müssen. Ich meine damit: Kranke sind oft darauf angewiesen (oder meinen es), was natürlich auch etwas die "Machtverhältnisse" der Hersteller in Bezug zur Gesellschaft zu ihren Gunsten verschiebt. All diese Dinge möchte ich ja gar nicht in Abrede stellen.

Ich hoffe aber, dass ich euch vermitteln konnte, dass Medikamente und Impfungen Produkte sind, die mit guten Absichten entstanden sind. Es sind sozusagen, aus kollektiv guter Absicht entstandene, materialisierte Glaubenssätze. Schädlich sind sie dann, wenn sie, wie die Torten, unter falschen Vorzeichen eingenommen werden. Auch sind nicht alle Hersteller so verbrecherisch unterwegs, wie ich oben als Beispiel gebracht habe und schon im früheren Post dargelegt hatte.

Aufgrund des oben beschriebenen kann ich euch aber klar beipflichten (vor allem auch Wolfsläuferin betreffend Impfungen): wenn ihr bei der Impfung kein gutes Gefühl habt, dann lasst die Finger davon. Die Impfung könnte gemäss euren Glaubensätzen wirken und euch schaden. Nur wenn ihr betreffend Impfung z.B. "neutral" gewesen wärt (also z.B. : ihr hättet keine Angst davor, ihr wüsstet es schadet euch nicht. Aber ihr wollt die Industrie nicht unterstützen), dann HÄTTET ihr euch überlegen können euch zu impfen, um allenfalls eure Mitmenschen zu schützen. Das war es eigentlich, was ich unter anderem sagen wollte.

Für heute mache ich Schluss, komme aber sehr bald auf das von Sissi angesprochene Thema "Tierversuche" zurück, welches tatsächlich ein sehr wichtiges Thema ist, welches mich damals auch ziemlich belastet und hin und hergerissen hatte (inzwischen habe ich ja schon lange einen ganz anderen Job, ausserhalb der Pharmaindustrie).

Auch möchte ich noch gerne meine Gedanken mit euch teilen, weshalb ich glaube, dass Medikamente Nebenwirkungen haben, dies auch bei einer baldigen Gelegenheit. Und vielleicht kennt jemand ja in der Zwischenzeit eine Aussage von Seth dazu, die mich sehr interessieren würde. Ach ja, und ich komme auch auf das Problem zurück, weshalb es für gewisse Krankheiten keine oder kaum Medikamente gibt, wie im Falle der Borreliose.

Meine besten Grüsse euch allen und bis bald!
Zitieren
#35
(30.03.2020, 12:57)Wimmel schrieb: Erst die Finanzkrise, dann die Flüchtlingskrise. Beidem stand Europa machtlos gegenüber. Man wartete nach den Ereignissen der letzten Zeit förmlich auf den Knall der Veränderung. Und Corona lässt es knallen.

Hallo, ich lese gerade 'Träume, Evolution und Werterfüllung'. Band 1, Sitzung 906.

Seth schrieb:Die Viren sind jedoch auch Ausdruck von Spannungen, die der betreffende Mensch loswerden möchte. Das ist eine mögliche Aussage. In Kriegszeiten oder bei großen sozialen Unruhen, wenn die Menschen Angst haben, wird oft sehr nachhaltig von ihr Gebrauch gemacht.

Die Sitzung beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Viren. Auch aufschlussreich ist darin Seths Meinung zu Vitaminpräparaten, die sich mit der entsprechenden Empfehlung von Edgar Cayce deckt.
Zitieren
#36
Hallo Kibali, herzlich willkommen!

Hier: http://www.seth-universum.de/showthread....5#pid79965
ist ergänzend noch der link zum Virenthema.
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#37
Und weil's so wichtig ist:

Seth sagt in Individuum und Massenschicksal (Sitzung 802):

"Demzufolge ist jedoch eure seelische Verfassung für die Unversehrtheit der Menschheit von ausschlaggebender Bedeutung. Verzweiflung und Apathie sind biologische »Feinde«. Soziale Gegebenheiten, politische Zustände, Wirtschaftsstrategien und selbst religiöse oder weltanschauliche Bezugssysteme, die derartige Seelenzustände nähren, fordern biologische Vergeltungsschläge heraus.
Außerdem steht dort: Am Anfang steht die psychische Ansteckung: Verzweiflung breitet sich rascher aus als eine Moskitoplage oder irgendein Krankheitserreger. Die seelische Verfassung aktiviert ein Virus, das eigentlich passiv ist.
:
Verzweiflung mag zwar den Eindruck von Passivität erwecken, weil sie alles äußere Handeln als vergeblich empfindet - doch ihre Feuerbrände wüten im Innern, und eine Ansteckung solcher Art springt über von Bett zu Bett und von Herz zu Herz. Doch sie befällt nur diejenigen, die in der gleichen Verfassung sind;...
Weiter oben über diesen Zitaten kann man lesen:
Wenn jedoch infolge destruktiver Gemütszustände bestimmte Viren zu verstärkter Aktivität angeregt oder diese überproduziert werden, dann werden sie »tödlich«."
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste