Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Manche hören auf den Wind
#1
Aus "Dialog der Seele":
»Es gibt Menschen, die sehr mit meinen Ideen befaßt sind und meinen Namen gar nicht kennen. Es gibt Menschen, die sind ganz zufrieden mit ihrem Los und kennen meinen Namen nicht. Sie kennen sich selbst. Sie sind sich der Vitalität ihres Seins bewußt und brauchen mich nicht, damit ich ihnen sage, daß sie wichtig sind. Auch den Blumen und Katzen und Bäumen brauche ich nicht zu sagen, daß sie wichtig sind, und es gibt viele Menschen, die mich aus dem gleichen Grund nicht brauchen.
Diese Menschen wissen um die Vitalität ihrer Existenz. Sie ignorieren die Glaubenssysteme ihrer Zeit. Sie sind uralte Kinder. Sie lesen vielleicht keine Philosophie, aber sie hören auf den Wind. Sie verfolgen den Lauf der Jahreszeiten ... Wenn du mit deiner Existenz zufrieden wärst, wärst du nicht hier. (In der Klasse.) Die, die zufrieden sind, brauchen meine Stimme nicht. Sie beziehen genügend Kraft aus dem Morgengrauen und der Abenddämmerung.
Sie legen vielleicht Wassergräben an oder arbeiten auf Feldern oder in Fabriken. Sie brauchen nicht auf meine Stimme zu hören, weil sie auf die Stimmen der Eichen und der Vögel hören und auf die Stimme ihres eigenen Wesens. Ich bin eine armselige Imitation der Stimme eurer Psyche, auf die ihr nicht hört. Ich werde nicht mehr gebraucht werden, und ich werde glücklich darüber sein, wenn ihr erkennt, daß Vitalität und Stärke und Freude euch gehören, und wenn ihr euch aus der Quelle eures eigenen Seins erhebt; wenn ihr erkennt, daß ihr mich nicht zu eurem Schutz braucht, denn es gibt nichts, wogegen ihr euch schützen müßt.«
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#2
"Es gibt Menschen, die sehr wohl mit meinen Ideen vertraut sind, doch meinen Namen nicht kennen. Es gibt Menschen, die ganz zufrieden sind mit ihrem Schicksal auf Erden und meinen Namen nicht kennen. Sie kennen sich selbst. Sie sind sich der Vitalität ihres Seins bewusst und sie brauchen mich nicht, damit ich ihnen sage, dass sie wertvoll und wichtig sind. (...) Diese Menschen erkennen ganz von selbst den Wert ihrer Existenz und sie ignorieren die Glaubenssysteme ihrer Zeit. Sie sind "alte Seelen", die vielleicht keine hochgeistige Philosophie lesen, aber anstatt dessen auf die Stimmen des Windes hören. Sie leben in Einklang mit der Natur und sie hören auf die Stimme ihres Herzens. Sie brauchen meine Bücher gar nicht lesen, denn sie könnten sie selbst geschrieben haben, wenn sie imstande wären zu schreiben. Diese Menschen leben im Einklang mit der Natur und sie erkennen die Quelle ihrer Existenz - und das obwohl sie nicht "gebildet" sind. (...)
Eurer Anschauung nach sind diese Menschen unwissend (...) und sie verwenden Begriffe, die für euch keinen Sinn ergeben, da sie nicht intellektuell nachvollziehbar für Dich wären, Rich. Und trotzdem würdet ihr eine solche Person, dessen Wesen reine Liebe ausstrahlt, sofort erkennen. Sie müssen meine Ideen geistig nicht nachvollziehen können, denn sie sind sich ihrer eigenen Existenz und ihrer eigenen Lebenskraft vollkommen bewusst. Ich spreche zu denjenigen, welche den Wert ihrer eigenen Existenz nicht erkennen - alle anderen brauchen mich ohnehin nicht." (Das sichere Universum, Eine Sitzung aus der ASW-Klasse vom 12. Juli 1975)

(Ist eine etwas andere Übersetzung, aber auch sehr schön.
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#3
Das Zitat, das ich sehr gern habe, macht mich immer wieder nachdenklich.

Erkenne ICH den Wert meiner eigenen Existenz?

Ist Seth ein Helfer im Erkennen des eigenen Werts? Nur? Oder in erster Linie?
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#4
Diese Fragen muss jeder für sich selbst beantworten.
Andererseits steht in dem Zitat: " Diese Menschen [die Seth nicht kennen] erkennen ganz von selbst den Wert ihrer Existenz". Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Menschen, die Seth gefunden haben, ihn auch brauchen um ihren Wert zu erkennen. Wenn man anfängt aufzuhören über alles nachzugrübeln und das Leben sich leben lässt, beginnt man zu verstehen.
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#5
JUST BE halt 8)
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#6
Manchmal habe ich einen Weisheitslehrer verschluckt. :angel:
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#7
(11.09.2018, 17:45)Apeiron schrieb: Wenn man anfängt aufzuhören über alles nachzugrübeln und das Leben sich leben lässt, beginnt man zu verstehen.

Und schon wieder sind wir bei Laotse (und Dschuang Dsi).
Stellt die Worte von Gurus, Geistlichen, Priestern, Wissenschaftlern, Psychologen, Freunden – oder meine Worte – nicht über die Gefühle eures eigenen Seins. Ihr könnt von anderen viel lernen, doch das tiefste Wissen muss aus euch selbst kommen. (DNdpR, Seth-Verlag 2018, Si. 677)
Zitieren
#8
(12.09.2018, 11:44)Wimmel schrieb:
(11.09.2018, 17:45)Apeiron schrieb: Wenn man anfängt aufzuhören über alles nachzugrübeln und das Leben sich leben lässt, beginnt man zu verstehen.

Und schon wieder sind wir bei Laotse (und Dschuang Dsi).

Wer is datt denn?
Nee, ehrlich, nie gelesen! :mrgreen:
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#9
(12.09.2018, 16:39)Apeiron schrieb: Wer is datt denn?
Nee, ehrlich, nie gelesen! :mrgreen:

Glaub ich nicht! :-P
Stellt die Worte von Gurus, Geistlichen, Priestern, Wissenschaftlern, Psychologen, Freunden – oder meine Worte – nicht über die Gefühle eures eigenen Seins. Ihr könnt von anderen viel lernen, doch das tiefste Wissen muss aus euch selbst kommen. (DNdpR, Seth-Verlag 2018, Si. 677)
Zitieren
#10
Doch! Ernsthaft! Habe ich nie! :dodgy:
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#11
Na dann:

Dschuang Dsi - Das wahre Buch vom südlichen Blütenland: http://www.zeno.org/Philosophie/M/Zhuang...%BCtenland

Laotse - Tao Te King: http://www.zeno.org/Philosophie/M/Laozi+...?hl=laotse
Stellt die Worte von Gurus, Geistlichen, Priestern, Wissenschaftlern, Psychologen, Freunden – oder meine Worte – nicht über die Gefühle eures eigenen Seins. Ihr könnt von anderen viel lernen, doch das tiefste Wissen muss aus euch selbst kommen. (DNdpR, Seth-Verlag 2018, Si. 677)
Zitieren
#12
Danke, habe ich gespeichert. Kurz reingeschaut: Die Einleitung ist ja schon ein eigenes Buch und bei Buch 1 der 1. Teil lenkt mich die Werbung ab:
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Zhuang...ie+Wachtel

;-)))

Aber ich bekomme es bestimmt hin, irgendwann bald.
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste